Dragonpoems

 

 

 

 

Hier ein paar von meinen Gedichten/Songtexten Naja, was soll ich dazu noch sagen ? Schööön vorsichtig lesen , ja ?

Da steckt mein Herzblut drin -(...iehh..?!) ^^

 

 

 ©® By Bijou

 

,,Du gehörst mir"  


Schatten an der Wand tanzen hier im Licht
Und ich seh´
Wie die Sonne sich in deinen Augen bricht
Schwarze Tiefen
Nicht ergründbar kaum von dieser Welt
Ich blick hinein
und erkenn´
was im Leben wirklich zählt

Sieh mich an
Kannst du es erkennen ?
Kannst du spür´n
Wie all´meine Sinne für dich brennen ?
Selbst meinen Stolz habe ich dir hin gegeben
Und glaub mir -
Das ist mehr als
würdest du mein Leben nehmen


Willenlos nehm´ich
Es mit meinen Sinnen wahr
Denn dass ich hilflos bei dir bin
War mir schon lange klar
Meine Gegenwehr
hast du immer ignoriert
Ich wusste also
Dass es irgendwann passiert

Sieh mich an
Kannst du es erkennen ?
Kannst du spür´n wie all´meine Sinne für dich brennen ?
Selbst meinen Stolz habe ich dir hin gegeben
Und glaub mir -
Das ist mehr
als würdest du mein Leben nehmen

Du bist der Held so vieler hier
Doch wer du wirklich bist
Erkenn´nur ich in dir
Ich seh´s in deinen Augen
Und fühl´s in meinem Herzen
Unverkennbar -
Spür´ich diese bittersüßen Schmerzen
Du siehst das selbe in mir
Und du erkennst mein ich
Ich wüsste nicht weiter
Wär ich ohne dich
Vor den andrén bin ich kalt wie Stein
Denn nur bei dir
Kann ich -
Ich selber sein

Sieh mich an
Kannst du es erkennen ?
Kannst du spür´n wie all´meine Sinne für dich brennen ?
Selbst meinen Stolz habe ich dir hin gegeben
Und glaub mir -
Das ist mehr
als würdest du mein Leben nehmen

Warum nimmst du dir nicht
was du von mir willst
Denn ich will
Dass du dein Verlangen an mir stillst
Begreife jetzt
Dass ich dich nie verlass´
Selbst wenn der Schein trügt
Und du glaubst es wär Hass
Ich konnte mich nie gut
Gegen mich selber wehren
Hielt mein volk und meinen Stolz
Schon immer in Ehren
Jetzt seh ich dich an
Und ich versteh´ -
Ich würde verzweifeln
Wenn ich je wieder geh´

Sieh mich an
Kannst du es erkennen ?
Kannst du spür´n wie all´meine Sinne für dich brennen ?
Selbst meinen Stolz habe ich dir hin gegeben
Und glaub mir -
Das ist mehr
als würdest du mein Leben nehmen


Doch eins sollst du wissen
Denn ich warne dich nun
Spiel nicht mit mir
Wag´es nie das zu tun
Mein Herz gehört dir
Nur du hörst es schlagen
Trau dich also nicht
Es mit dir davon zu tragen
Und seh` ich dich
Je in anderen Armen
Verspreche ich dir
Ich kenne kein Erbarmen -

Hör meine Worte
Denn ich schwöre sie dir
Verlasse mich nie -
Denn du gehörst mir ...

 

 

Seele

Du hast deine Sinne geschärft
Und deinen Geist erweckt
Jetzt werden deine Wunden
Wieder von dir selbst geleckt

Du bist viel zu oft gefallen
Jetzt bleibst du einfach stehen
Denn deinen Schmerz trägst du offen
Weil du weißt er wird vergehen

Analysiere dein Ego
Begreife deinen Zorn
Lass´deine Schmerz an mir aus
dann wirst du wieder gebor´n
Breche jetzt aus deiner kleinen Welt hervor
Der Wahnsinn ist mit dir
Und Freiheit öffnet dein Tor

Erhebe dich Seele
Wenn deine Welt zerbricht
und verklage den Himmel
Wenn er dir zu wenig verspricht
Eröffne die Zukunft die nur dir gehört
Lass´ deine Schreie erklingen
bis man dich erhört

Befreie dein Sein und heb es hoch über dich selbst
Nie wieder Grund dafür dass du dich verstellst
Du kennst die Wahrheit
denn sie schlief tief in dir
nun lass´sie verströmen und beweise sie mir

zerbreche nicht an deiner eigenen Angst
wenn du täglich um einen Teil dieser Wahrheit bangst
denn ich erkenne den Fighter
wenn er vor mir steht
Er kämpft um seine Träume bis das Universum vergeht

Rette den Traum den du jede Nacht träumst
auch wenn du dadurch ein Stück der Realität versäumst
Ich öffne die Augen und ich kann dich sehen
dann geh ich auf die knie und werde um Gnade flehen
Gib mir die Chance es dir sofort zu beweisen
gib mir die Macht nun dein  Herz zu enteisen


Erhebe dich Seele
Wenn deine Welt zerbricht
und verklage den Himmel
Wenn er dir zu wenig verspricht
Eröffne die Zukunft die nur dir gehört
Lass´ deine Schreie erklingen
bis man dich erhört


In Wahrheit und Liebe steh´n wir nun vor dem Licht
Reinen Herzens stellen wir uns diesem Gericht
Bereuen nur nicht früher gehandelt zu haben
unser einziges Vergehen seid wir verstanden haben
Vergebung ist nun ein Teil unseres ganzen Seins
das Leben ist unser es ist deins und meins


Erhebe dich Seele
Wenn deine Welt zerbricht
und verklage den Himmel
Wenn er dir zu wenig verspricht
Eröffne die Zukunft die nur dir gehört
Lass´ deine nun Schreie verklingen
und lass deine Seele dafür singen

 

 

Luna

Schatten auf der Haut und die Sonne im Gesicht
verführerisch fällt meine Sehnsucht ins Gewicht 
Meine Augen geschlossen mein Haupt gen Himmel gerichtet
so habe ich schon immer uns´re  fehlende Zeit vernichtet

Gedanken an dich halten mich am Leben
und wenn die Sonne versinkt
wird sie sich dem Mond ergeben

Mit Hoffnung in der Brust und mit Liebe im Herzen
fängt mein Körper Feuer und entflammt die Himmelskerzen
Dein Geschmack auf meinen Lippen als Erinnerung an dich
spür´ ich deine Nähe und dann kommt es wieder über mich

Gedanken an dich halten mich am Leben
und wenn die Sonne versinkt
wird sie sich dem Mond ergeben

Du bist der Prinz  meiner Sinne und du beherrscht sie gut
eine Berührung von dir reicht und schon kocht mein Blut
Realität hat nichts mit unserem Band gemein
denn ich will mit deiner Welt ganz alleine sein

Gedanken an dich halten mich am Leben
und wenn die Sonne versinkt
wird sie sich dem Mond ergeben

Das Leben ist hart und trotzdem feier´ ich es
denn du bist der Grund warum ich mich nicht vergess´
Nebel umgibt mich wenn ich in deine Augen seh
sie sind zu tief für mein Herz wenn ich darin vergeh´

Gedanken an dich halten mich am Leben
und wenn die Sonne versinkt
wird sie sich dem Mond ergeben

Und immer dann wenn ich in deinen Armen liege
weiß ich dass ich über alles und jedes siege
Wir wissen es beide doch nur uns´re Seelen verstehen
Dass sich Sonne und Mond keine Liebe gestehen

Gedanken an dich halten mich am Leben
und wenn die Sonne versinkt
wird sie sich  dem Mond ergeben

 

 

Bin vom Himmel gefallen  

Bin vom Himmel gefallen
In einer Mondscheinnacht
Denn der Tag ist gekommen
Heut´verlier´ich die Schlacht

Auf dem Boden windend
Lieg´ich kraftlos da
Ich seh´dich über mir schweben
Mir wird ganz sonderbar ...

Du hast so lange gehofft
Mich endlich nieder zu machen
Und doch - seh ich in deinen Augen
Wieder dieses Licht erwachen.

Du musst es nicht sagen
Denn ich spüre es längst
Ich hör´ deinen Herzschlag
Und ich weiß was du denkst !

- Eine Frage in mir ....und lautlos stell ich sie dir -

Deine tiefschwarzen Augen
Glühen mich düster an
Und nun frage ich mich wieder
Wie das sein kann ? -

Dass du zu stolz und stur bist
Um es mir zu gesteh´n
Doch dein Herz verrät dich
Denn ich kann es trotzdem seh´n :

Die Liebe umarmt  dich
Wie eine Mutter das Kind
Du zitterst vor Sehnsucht
Wie eine Blüte im Wind

Hinter deinen Augen
Leuchtet ein Licht
Doch es ist nicht der Mondschein
Der sich darin bricht

Egal was du tust
Du machst mir nichts vor
Deine Fassade umgeh´ ich
und durchbreche das Tor

In deiner Seele angelangt
verfängt sich mein Herz
Ich blicke mich um
Und dann erkenn´ich den Schmerz

Du bemühst dich so sehr
Eiskalt zu erscheinen
Doch was dich durchströmt
Kannst du vor mir nicht verneinen

Soviel Leid in deiner Seele
Fast ertrag´ ich es nicht
Ich sink auf die Knie
Und fühl´ : mein Herz bricht ...

Jetzt hör´ ich dich stumm
In meine Seele schreien :
,,Ich kann mich nicht selbst
Aus meinem Chaos befreien"

Aus meinen Gedanken gerissen
Hör´ich dich nun fluchen
Erschrocken hör´ich auf
In deiner Seele zu suchen

Denn dann findest du mich
In deiner düsteren Welt
Du willst mich vertreiben
Damit sie weiterhin hält

Noch immer am Boden
Wächst meine Faszination
Ich kann mich nicht rühren
Doch was macht das schon ?!

Ich hab in deine Seele gesehen 
Dafür schwörst du mir Rache
Doch ich hab nur Angst
Dass ich aus deinem Alptraum erwache

Denn dann wär´ich nicht bei dir
Und ich könnt´ dich nicht schützen
Meine ganze Kraft würde
Mir nichts mehr nützen

Lehn´ mich nicht ab
Oh bitte schick mich nicht fort
Ich will bei dir bleiben
An diesem düsteren Ort

Meine Gedanken stoppen sich nun selbst
Als du zu mir hinunter
Auf deine Knie fällst
Das Mondlicht umhüllt dich
Gott - Du bist wahrlich ein Prinz
Du willst nur mein Leben ?
Bei Kami - dann nimm´s !

- Ich kenn dich schon lange um es deutlich zu sagen
Dein Zorn ist grausam doch ich werd´ ihn ertragen ! -

Ich werd´mich nicht wehren
Und ich will es auch nicht
Egal was passiert
Es ist nur mein Herz das bricht

Doch schweigend lässt du dich
In meine Arme sinken
Blickst mich musternd an
Und ich will in deinen Augen ertrinken
Für immer und ewig will ich das hier genießen
Will spür´n wie Feuer und Wasser
Durch meine Adern fließen

Langsam schmiegst du dich
An meine Brust
Ich kann nicht anders
Und empfinde Lust
Doch viel zu schön scheint mir
dieser Moment
Ich ahne was kommt -
Weil mein Geist gerade brennt

Ich spür´wie ich zitt´re
Wie mein Herz fast zerspringt
Als sich deine Stimme erhebt
Und in meine Seele singt :

,,Kakarott -
Du bist es nicht Wert von mir getötet zu werden"

,,Dann lass´mich hier liegen
Und ich werde an Sehnsucht sterben"

Du runzelst die Stirn und starrst mich
finster an -
Ich kenne den Blick
Er ist wie ein Bann

Du löst die Umarmung
Dann lächelst du kühl
Du weißt dass ich für dich
Nur Liebe fühl` ?
Jetzt spür´ich plötzlich
Wie mir die Sinne schwinden
Als sich deine Lippen
Mit den meinen verbinden

Deine Hände greifen
Nun grob in mein Haar
Ich vergesse was ist was kommt und was war
Leise hauchst du unter unserem  Kuss :

,,Ich liebe dich auch ...  doch nur weil ich muss -
Könnte ich mich
Gegen meine Gefühle wehren
Glaub´ mir -
Ich würde diese Liebe entbehren !
Dich zu lieben ist für mich die größte Qual
Ich muss dich begehren -
Du ließt mir nie eine Wahl ...
Du bist in meinem Herzen
Wie ein Dorn der mich sticht
Wie die Sonne
Die den dunklen Schatten zerbricht -

So oft musste ich dich in den Armen
Dieses Weibes seh´n
Und ich schwöre
Dafür wollt´ich  ihr den Hals umdrehen ...
Ob ich dich liebe !?
Seid dem ersten Tag !
Doch hat es einen Grund
Dass ich es dir nun zu sagen wag´
Glaube nicht
Ich hätte meinen Stolz verloren
Er wird nie verschwinden
Denn mit ihm wurd´ ich geboren
Ich weiß....
Ich werde jetzt wieder verlieren
Und meine Seele
Wird an diesem Schmerz krepieren ...
Doch weil ich dich liebe
Weiß ich - muss ich es tun
Und ich bin sicher
Du wirst in Frieden ruh´n ...."

...

Ich schließe langsam die Augen
Und mein Leben entweicht
Dann hör ich ein Schluchzen
Wenn auch nur leicht

Noch einmal seh´ ich dich an
Und brenn dein Bild in mir ein
Du siehst so traurig aus -
Doch könntest du nicht schöner sein
Dein Gesicht ist schmerzverzogen
Ich hoffe ich bin nicht Schuld...
Bald ist es zu Ende
Hab nur Geduld
Mein Prinz quäl dich nicht so
Es macht mir nichts aus
Doch meine Stimme versagt
Deshalb sprech ich´s nicht aus
Ich versuche noch
Dich mit meiner Hand zu berühren
Doch ich kann den Tod
bereits in meinem Herzen spüren ...

Und lächelnd erlischt nun mein Leben -
Ich ...ich hätte dir so gern
Meine Liebe gegeben ...

 

Deiner Seele verfallen  

Heut´flieg ich frei durch die Wolken
Und erober´die Welt
Ich berühre die Sonne
Und das blaue Himmelszelt
Fern von  allen Schatten
Erkenn´ich die Wahrheit
Und meine Liebe zu dir
Liegt nun vor mir in Klarheit
Ich hab´viel zu lange gezögert
Hab´tote Lügen gelebt
Doch du hast meine Sinne geschärft
Und mich wiederbelebt

Für dich würde ich den Himmel verklagen
Die Sonne verbrennen und jeden Schmerz ertragen
Nur ein Wort von dir
Und ich zerstöre die Welt
Weil es hier außer dir
Nichts gibt  -
Was mich am Leben erhält


Ich bin als Prinz geboren
Als ein Elite Krieger
Doch bei jedem Kampf
Warst stets DU der Sieger
Mein Stolz gebot mir
Dich dafür hassen zu wollen
Statt dir für deine Stärke
Meinen Respekt zu zollen
Doch noch ein Gefühl
Schlich sich langsam hinzu
Grausam quälte es mich
Ließ mir nicht meine Ruh´


Für dich würde ich den Himmel verklagen
Die Sonne verbrennen und jeden Schmerz ertragen
Nur ein Wort von dir
Und ich zerstöre die Welt
Weil es hier außer dir
Nichts gibt  -
Was mich am Leben erhält

In einer Vollmondnacht dann -
Wachte ich zitternd auf
In meinen Venen
Nahm mein kochendes Blut seinen Lauf
Wie vom Donner gerührt
Schlug mein Herz ganz beklommen
Und dann hörte ich es leise
Über meine Lippen kommen :

,,Ich liebe diesen Baka ?!"

...Oh ich verfluchte mich selbst ...
Wie konnte es sein
Das DU mein Herz gefangen hältst ?
Es dauerte lange
Denn ich kämpfte dagegen
So leicht wollte ich mich nicht
In deinen Armen ergeben
Wie sehr hab´ich versucht
Meine Liebe zu zügeln
Doch du hörtest nicht auf
Mein Herz zu beflügeln


Für dich würde ich den Himmel verklagen
Die Sonne verbrennen und jeden Schmerz ertragen
Nur ein Wort von dir
Und ich zerstöre die Welt
Weil es hier außer dir
Nichts gibt  -
Was mich am Leben erhält

Dann versuchte ich verzweifelt
die Sehnsucht auszumerzen
Doch sah ich dich wieder
Erlitt ich dieselben Schmerzen
Ich ahnte es schon -
Ich würde wieder verlieren
Vielleicht sogar
An dieser Liebe krepieren ?!
Aber der Duft deines Körpers
Deine Blicke zu mir
Und ich brech´selbst meine Regeln
Nur aus Liebe zu dir


Für dich würde ich den Himmel verklagen
Die Sonne verbrennen und jeden Schmerz ertragen
Nur ein Wort von dir
Und ich zerstöre die Welt
Weil es hier außer dir
Nichts gibt  -
Was mich am Leben erhält


Jetzt bin ich hilflos gefangen
In meiner Liebe zu dir
Hab mich gewunden vor Zweifel
wie ein verletztes Tier
Dennoch würde ich dir nie sagen
Dass ich dir verfallen bin
Doch genau so ist es :
Du gibst meinem Leben Sinn !
Denn du akzeptierst meinen Stolz
Nimmst meine Sturheit hin
Ich wusste gar nicht
Wie gern ich verlier´
...Wenn ich dafür dich gewinn´


Für dich würde ich den Himmel verklagen
Die Sonne verbrennen und jeden Schmerz ertragen
Nur ein Wort von dir
Und ich geh´ drauf für dich
Doch hört´ deine Liebe je auf  -
Dann weißt du töte ich dich

 



Engel und Teufel

Wenn ein Teufel einem Engel begegnet

Hat Gott ihn mit all seiner Macht gesegnet

Denn einen anderen Grund

Kann es nicht geben

Das je ein Teufel erwacht

In einem besseren Leben


Ich wurde besiegt und zum Lieben verdammt

Nur in einer Sekunde

War ein Licht entbrannt

Dein Vater befreite

Was tief in mir schlief

Entfesselte Glauben

Und dann fiel ich tief-

Hinein in das Licht

Nur von Hoffnung umgeben

Lernte ich langsam

Mich mir selbst zu ergeben



Wenn ein Teufel einem Engel begegnet

Hat Gott ihn mit all seiner Macht gesegnet

Denn einen anderen Grund

Kann es nicht geben

Das je ein Teufel erwacht

In einem besseren Leben



Ich wollte an dir

Meine Schuld begleichen

Ich strebte danach

Wollte alles erreichen

Ich lehrte dich kämpfen

Und du lehrtest mich lieben

Hast mich aus meiner dunklen Welt vertrieben

Jede Sekunde

Hast du mit Vertrauen erfüllt

Hast mein gefesseltes Herz

In reine Wahrheit gehüllt

Plötzlich hörte ich dann

eine laute Stimme in mir:

Ich sterbe für dich

Gleich jetzt und gleich hier



Wenn ein Teufel einem Engel begegnet

Hat Kami ihn mit all seiner Macht gesegnet

Denn einen anderen Grund

Kann es nicht geben

Das je ein Teufel erwacht

In einem besseren Leben


Aus Freundschaft wurde Liebe

Mein Gott ich wehrte mich nicht!

Hab es genossen

Dein warmes Liebeslicht

Mein Verstand hat gekämpft

Doch mein Herz war zu stark

Ich wollte fliehen vor dir

Vor dem -

Was ich verbarg

Ich fiel auf die Knie

Wollte allem ein Ende bereiten

Hörte mein Herz

Mit meinem Verstand

Um dich streiten


Wenn ein Teufel einem Engel begegnet

Hat Gott ihn mit all seiner Macht gesegnet

Denn einen anderen Grund

Kann es nicht geben

Das je ein Teufel erwacht

In einem besseren Leben



„Fürchtete euch nicht“ - Hat einst ein Engel verkündet

Doch warum er dies tat

Hat er nie begründet

Heute weiß ich es

Kann es mit meinem Herzen erkennen

Fürchte die Engel!

Denn sie werden dich mit ihrer Liebe verbrennen

Zu heiß ist das Feuer

Das dir das Dunkle austreibt

Und dann siehst du den Himmel

Und es ist Liebe was bleibt

Du warst so ein Engel

Und du wirst es immer sein

Ich liebe dich Gohan

Und doch bin ich allein

Denn wie kann ich es wagen

Dir meine Liebe zu schwören

Wenn ich doch weiß

Das Teufel nicht zu Engeln gehören...


Wenn ein Engel ein Licht entflammt

Dann hat Kami den Teufel zur Liebe verdammt

Denn einen anderen Grund

Kann es nicht geben

Das je ein Teufel opferte

Sein eigenes Leben
 

 

Heart of stone

I´m not allowed to love you so much

i never was worth to deserve your touch

i still love you

believe me

i can´t live alone

even if my heart is made of stone...


i beg you

please don´t leave me alone

i fall to my knees

and all my hope is gone

i fear how how i fall

i fear what´s inside

i´ve got nothing left

nothing but pride

but i can´t stand it any longer

i can´t beg and pray anymore


and than i give in

even if feel like a whore

but i love you to much

and that´s what i can´t ignore.


please just stay

no matter what if...

that´s all i need

all i need to live



but i warn you

never dare to leave me alone

cuz than i´ll will kill you

with my heart made of stone.


 

In meinen Träumen

Ich schliesse die Augen und es wird dunkel um mich

Mein Traum erwacht und wieder seh´ich nur dich.

Du strahlst durch mich durch

wie ein seidenes Licht

Erfüllst mich vollkommen

bis mein Herz für dich bricht.

Ich werde hilflos und ich fall´ auf die Knie

Ich kann nur noch fleh´n:

„Bitte – Bitte verlasse mich nie“


Doch du grinst nur und ich sterbe daran

Denn ich weiß, dass ich dich nicht für immer halten kann.

Du bist zu stolz um mich in dein Herz zu lassen

Ich blicke in deine Seele ...

Nein! Du kannst mich nicht hassen!

Verzweifelt versuch´ ich dir meine Liebe zu zeigen

Du lachst weiter und ich ernte nur Schweigen

Kalt und leer sehen deine schwarzen Augen mich an

Und ich fühle wieder diesen mächtigen Bann

Der mich an dich kettet als hätte ich keinen Willen

Doch du willst nur dein Ego an mir stillen

Ich flehe erneut und meine Tränen siegen

Hätte ich noch die Kraft, ich würde jetzt fliehen

Aber ich verharre zu deinen Füßen

Und du lässt mich für deine Liebe zu mir büßen-

Du lachst lauter, deine Stimme wird heiser

Ich kann kaum noch atmen und mein

Herzschlag wird leiser...



 







 

 

 

HOME

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 





Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!